Druckregler & Anschlüsse



Artikel 1 - 13 von 13

Was muss ich beim Onlinekauf von einem Druckminderer beachten?

In der Fülle der Angebote ist es nicht leicht die Orientierung zu finden und zu entscheiden welche Gasflasche welche Anschlüsse und welche Druckminderer für mein Projekt das Richtige sind. In den nachfolgenden Abschnitten werden alle relevanten Punkte erläutert die beim Einkauf rund um Gasarmaturen wichtig sind.

Warum brauche ich einen Druckminderer für Gasflaschen?

Gasdruckregler sind essentielle Bestandteile, die ein sicheres und gefahr freies arbeiten mit Gasgeräten ermöglichen. Sie ermöglichen durch ein Ventil einen konstanten Ausgangsdruck beim entweichen des Gases aus der Flasche. Damit ist gesichert dass mit gleichbleibender Flamme gearbeitet werden kann. Der Einsatz von Propangasflaschen ist vielfältig je nachdem welches Gerät damit betrieben wird sind die Ausgangs Düsen unterschiedlich und darauf muss die Art des Druckminderers bezogen sein. Wir führen Druckminderer und Anschlüsse der Firma CFH. Gaskartuschen benötigen keinen Druckregler, da dieser im Gerät verbaut ist.

Brauche ich Druckminderer für Gas im Innenbereich?

Gasdruckminderer werden grundsätzlich immer direkt an der Flasche verbaut. Wollen Sie davon abweichen sollte dringend ein Fachmann zugezogen werden. Druckminderer unterscheiden sich in erster Linie nach ihrem Gebrauch im Innenbereich oder für Draußen. Für die Benutzung im Innenbereich sind wesentlich höhere Sicherheitsstandards erforderlich. Diese Gasdruckminderer mit Sicherheitsventil arbeiten mit einem zweistufigen Ventilsystem. Einmal bei Arbeitsdruck von 50 mbar und in der zweiten Stufe riegelt der Gasdruckminderer bei einem Druck von 100 mbar ab, um zu verhindern, dass der ganze Flaschendruck auf das Gerät fällt. Diese Druckregler besitzen zusätzlich eine Schmelzsicherung die im Brandfall einen Verschluss der Flasche sichern und damit Explosionen verhindern helfen. Gasgeräte und Anlagen für den Innenbereich können auch im Freien verwendet werden, aber umgekehrt gilt das nicht, wie die erhöhten Sicherheitsauflagen für Innenbereich zeigen.

Druckminderer regelbar wofür?

Gasbrenner für Grills, Kocher, Wok und Heizelementen arbeiten mit konstantem Gasdruck. Wir führen auch regelbare Druckregler die es ermöglichen den Druck auf den Verwendungszweck einzustellen. Diese regelbaren Gasdruckregler ermöglichen einen Gasdurchfluss von bis zu 10 kg pro Stunde und werden bei Abflammgeräten oder Anwärmbrennern gebraucht.

Welchen Druckminderer brauche ich 30 mbar oder 50 mbar?

Übliche Druckminderer für den privaten Bereich in Deutschland und Österreich arbeiten mit 50 mbar die meisten Grills oder Geräte sind darauf optimiert. In Italien, Frankreich und den USA sind Geräte mit einem Arbeitsdruck von 30 mbar üblich. Es hängt also vom Gerät ab, welchen Druckminderer Sie brauchen. Es ist verboten  mit abweichendem  Gasdruck zu arbeiten. Es gefährdet Ihre Sicherheit und es verdirbt die Performance Ihres Grills. Welcher Gasdruck benötigt wird zeigt das Typenschild Ihres Gerätes. 30mbar Druckregler sind mit einem gelben Typenschild gekennzeichnet und 50mbar Druckregler weisen ein oranges Typenschild auf, um Verwechslungen zu vermeiden. Es gibt inzwischen Druckminderer die zugleich den Füllstand der Gasflasche anzeigen, was sehr komfortabel ist, weil man nicht dauern eine zusätzliche Flasche vorhalten muss.

Anschlüsse an Propangasflaschen Anschlussgröße in Zoll

Neben der Regulierung des Gasdrucks spielt die Größe der Anschlüsse eine Rolle damit alle Komponenten problemlos miteinander verbunden werden können. Die im privaten Anwendungsbereich und im Haushalt üblichen Brenngase haben einen sogenannten W 21,80 × 1/14" Flaschenanschluss bzw. Kombianschluss mit Linksgewinde (oft auch mit LH, LK, lks, etc. abgekürzt), auf den dann entsprechend die Druckregler für Haushalts Anwendungen wie Grillen oder Abflammen perfekt passen.

Gasschlauch, Schlauchbruchsicherung, Fülladapter und Sicherheit

Neben den Druckreglern werden weitere Komponenten gebraucht, wie Gasschläuche in unterschiedlichen Längen und Querschnitten. Für den privaten Bereich gibt es keine gesetzlichen Vorschriften wie ein Gasschlauch zu prüfen ist, es obliegt dem Betreiber hier die notwendige Sorgfalt  walten zu lassen und im eigenen Interesse die einwandfreie Funktion des Gasschlauchs zu überprüfen. Da Schläuche ein elastisches Material sind, die Bewegung, Druck, Hitze, und Kälte aushalten müssen, unterliegen sie einem gewissen Verschleiß ebenso sind die Anschlussstellen der Armaturen aus Metall eventuell einer gewissen Korrosion unterworfen, was ebenso das Schlauchmaterial beeinflussen kann. Dies alles begründet eine regelmäßige, sorgfältige Prüfung. Haben Sie Zweifel am einwandfreien Zustand des Schlauches ist immer ein Wechsel vorzunehmen. Leckagen können mit einem Lecksuchspray gefunden werden. Selbstverständlich wird ein solcher Schlauch nicht mit Panzertape oder anderen Materialien geflickt sondern getauscht . Bitte vergegenwärtigen Sie sich dass bei einer Gasleckage immer Lebensgefahr besteht.

Eine weitere Komponente bilden die Schlauchbruchsicherungen. Diese werden zwischen den Druckregler und den Gasschlauch montiert und verhindern das Austreten von Gas bei einem Leck in der Leitung. Sobald der Nenndurchfluss des Gases um 10% erhöht ist, schließt das Ventil der Schlauchbruchsicherung und verhindert damit unkontrolliertes Entweichen des Gases. Schlauchbruchsicherungen sind im privaten Bereich nicht Pflicht, tragen aber erheblich zum sicheren Betrieb einer Anlage bei. Zwingend vorgeschrieben sind Schlauchbruchsicherungen in bestimmten Situationen, wenn die Schlauchleitung einen größeren Querschnitt als 400 mm hat oder wenn die Anlage in Wohnwagen oder Wohnmobilen betrieben wird. Daneben führen wir noch Propangas Fülladapter die das Abfüllen einer Gasflasche von einer Anlage ermöglichen, da im Ausland oft ein anderes Flaschensystem existiert und man nicht überall die deutschen Propangasflasche tauschen kann.

Wie kann ich einen Druckminderer anschließen? - Sicheres Vorgehen

Es braucht nur wenige Handgriffe um ein Gerät sicher mit einer handelsüblichen Propangasflasche zu verbinden. Sie beginnen damit zuerst den Schlauch an den Druckminderer zu schrauben, ein 14 Maulschlüssel leistet gute Dienste dabei . Nun entfernen Sie von der Gasflasche die Schutzkappe,  indem Sie den Metallbügel waagerecht herausziehen . Bei neuen Kappen oder zierlichen Händen ist durchaus ein Hilfsmittel notwendig. Man kann z.B. einen großen Schraubenzieher in die Öffnung stecken und durch die Hebelwirkung den Metallbügel lösen. Ist dieser entfernt wird die rote Schutzkappe abgehoben und das Flaschenventil ist sichtbar. Es ist geschlossen und zeigt mit zwei Pfeilen in welcher Richtung es geöffnet und geschlossen werden kann. Darunter sitzt waagerecht abgehend, das Flaschenventil. Darauf befindet sich eine Schutzkappe aus Kunststoff die Sie abdrehen können. Achtung! Gasflaschen, Druckminderer, Schlauchbruchsicherungen und Füllstandsanzeiger haben alle ein Linksgewinde. Berücksichtigen Sie das beim Anschrauben des Druckreglers. Das dient dem sicheren Umgang mit Gasgeräten denn es verhindert, dass ” Bastler” mit ungeeignetem Material aus dem Haushalt, gefährliche Provisorien bauen. Der Druckregler wird manuell aufgeschraubt. Da er eine innenliegende Dichtung enthält ist es nicht zielführend das Gewinde mit einer Rohrzange festzuziehen da dadurch die Dichtung ruiniert wird und Gasaustritt ermöglicht wird. Sie können einen speziellen Gasregler Schlüssel verwenden, es genügt aber in der Regel ein anziehen von Hand. Um ein größtmögliches Maß an Sicherheit zu gewährleisten besprühen Sie nun alle Verbindungen mit Lecksuchspray, öffnen die Gasflasche aber ohne das Gerät einzuschalten. Treten an einer Verbindung kleine Bläschen auf, ist das ein Zeichen, dass Gas austritt und diese Verbindung nicht gasdicht ist . Schließen Sie die Gasflasche und untersuchen Sie die undichte Stelle nach Fehlern beim verschrauben, nach Verunreinigung oder defekter Dichtung. Erst wenn alle Anschlüsse sicher gasdicht sind ist eine gefahrlose Nutzung möglich.