Man unterscheidet beim Schweißen verschiedene Verfahren, die sich sehr grundsätzlich voneinander unterscheiden.

Das Autogenschweißen erfolgt mit Hilfe eines Schweißbrenners indem ein brennbares Gas z.B. Acetylen oder Propan und Sauerstoff gemischt werden. Dabei wird durch die Zufuhr von Sauerstoff eine Temperatur erreicht die das Material in der Schweißzone zum schmelzen bringt. Die Betriebstemperatur wird über die Zufuhr von Sauerstoff geregelt, durch die Regelung am Schneidbrenner. Diese Technik wird verwendet beim Schweißen von Kesseln, Blechen, Rohren und Karosserie.

Elektrodenschweißen erfolgt durch Strom. Mit Hilfe von Elektrodenschweißgeräten wird ein Lichtbogen erzeugt bei dem, eine sich verzehrende Elektrode, auf das Schweißstück den Nahtschluss herstellt. Auch hier gibt es die unterschiedlichsten Schweißtransformatoren. Wichtig ist aber für den richtigen Einsatz der Stabelektroden die Spannung des Gerätes zu kennen, da sonst die Elektroden nicht optimal arbeiten können.

Verwenden Sie bei zu geringer Amperezahl eine zu starke Elektrode zündet diese nicht richtig und es wird fälschlich eine mindere Qualität vermutet. Die korrekte Amper Zahl Ihres Schweißgeräts entnehmen sie dem Typenschild.

Mit dieser Schweißmethode können nahezu alle Materialien geschweißt werden es kann auch im Freien bei Regen und Wind und auch unter Wasser geschweißt werden. Bei uns finden Sie Elektroden und Zubehör für diese Technik.

Ein kleines Sortiment Schweißzubehör im Shop hilft Ihnen, Ihren Schweißbedarf schnell und unkompliziert ohne Beachtung von großen Mindestmengen zu erhalten, wenn Sie Schweißfachhandel in der Nähe nicht finden können oder Händler in der Nähe nicht an Endkunden liefern.

Wir führen Stabelektroden oder Schweißelektroden der Firma CFH und Microbrenner und Schweißdüsen von Rothenberger. Daneben gibt es Schweißhandschuhe aus Spaltleder mit Stulpe um Verletzungen durch Verbrennung vorzubeugen. Winkelmagnete ermöglichen eine exakte Platzierung der Schweißstücke beim Schweißen. Stahlbürsten oder Kehlnahtbürsten und Bremsenbürsten ergänzen unser Sortiment. Dabei sollte die Bürste immer aus dem Material bestehen aus dem das Schweißstück besteht da sich kleinste Teile der Bürste ablösen und so das Material verunreinigen können. Messing ist z.B. weicher als Edelstahl und schon deshalb nicht geeignet für das Finishing einer Edelstahl Schweißnaht.