Trennen von Metallrohren

Zum Trennen von Metallrohren werden Rohrabschneider, Rohrschneider oder Rollenschneider benutzt. Der Rohrabschneider wird bei Installationsarbeiten gebraucht. Das Gerät hat eine C-förmige Aufnahme für das Rohr und einen Stempel mit einem Schneidrädchen, das an das Rohr angesetzt werden kann. Mit Hilfe einer im Werkzeug befindlichen Spindel wird das Schneidrad an das Metall gedrückt und das Werkzeug um das Rohr herum geführt. Dieser Vorgang wird wiederholt und dabei wird das Rädchen nachjustiert, so lange bis das Metall durchtrennt ist. Dabei bleibt der Querschnitt der Rohres unbeschädigt, im Gegensatz zum Durchtrennen eines Rohres mit Flex oder Zange. Rohrabschneider für Edelstahl arbeiten mit einem Schneidrad das Edelstahl durchtrennt. Werkzeugloses Wechseln des Schneidrades ist von Vorteil. Rohrabschneider für Stahlrohre funktionieren genauso sind aber in der Ausführung größer und haben einen langen Hebel um das Werkzeug um das Rohr zu führen.

Die entstandenen Grate an der Innen-und Außenseite des Rohre können mit einem Handentgrater oder Entgratwerkzeug beseitigt werden. Entgrater für Metall sehen ein bisschen aus wie große Spitzer, man führt das Ende ein und die darin befindlichen diagonalen Messer entfernen das überschüssige Metall. Diese Modelle können auch Kupferrohre entgraten. Ratschen Rohrabschneider haben eine Ratsche integriert, man muss also nicht das Werkzeug komplett um das Rohr herumführen. Das Rohr wird in den Schraubstock eingespannt, der Ratschen Rohrschneider angesetzt und in einer Auf und Ab Bewegung wird das Schneidrädchen durch die Ratsche um das Rohr geführt. Elektrische Rohrabschneider werden im professionellen Betrieb auf Baustellen eingesetzt, sie trennen und entgraten in einem Arbeitsschritt.

Rohrbiegegeräte

Was macht man wenn das Rohr um die Ecke muss? Hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Entweder lässt sich ein Winkel installieren, oder man muss das Rohr biegen. Bei der Installation eines Winkels haben Sie in der Regel eine Richtungswechsel um 90 Grad. Oft ist auch nicht ausreichend Platz für die Montage eines Winkels. Das Biegen eines Rohres ist mit einem Rohrbiegegerät oder umgangssprachlich Rohrbieger leicht zu bewerkstelligen. Es gibt sie als  Handrohrbieger oder für den professionellen Einsatz hydraulische Rohrbiegemaschinen.

Bei manuellen Arbeiten wird das Rohr in ein Werkzeug eingelegt und mittels Hebelkraft um ein eingekehlte Scheibe gebogen. Der Radius der Scheibe und die Einkehlung richtet sich nach dem zu biegenden Rohr. Die Scheibe kann gewechselt werden. Mit diesem Verfahren können Rohre in verschiedene Winkeln gebogen werden, entweder frei Auge, oder mittels einer Leere, auf einen exakt festgelegten Winkel. Es ist darauf zu achten, dass die Rundung der Biegung in Abhängigkeit zum Durchmesser des Rohres steht. Wird der Biegeradius zu klein gehalten verformt sich der Durchmesser des Rohrs. Über die Größe der Biegeradius entscheidet der Einsatz der entsprechenden Scheibe. Spitze Winkel können nicht gebogen werden, da hier ebenso der Durchmesser deformiert wird.