Was ist überhaupt ein Pflanzgefäß?

Hierbei handelt es sich um Gefäße, welche zur Anpflanzung von Blühpflanzen, Kräutern & Grünpflanzen dienen. Die Pflanzen kommen direkt in das Pflanzgefäß hinein, nicht etwa wie in einen Übertopf. Dazwischen anzusiedeln sind Blumentöpfe.

 

Sinn und Zweck eines Pflanzgefäßes:

Sie dienen ausschließlich zu einem dekorativen Zweck. Mit Pflanzgefäßen können Sie sowohl einzelne Pflanzen in Szene setzen, als auch mehrere Pflanzen kultivieren.

 

Welche Arten von Pflanzgefäßen gibt es eigentlich?

Hier müsste man noch anhand des Materiales, Form, Größe uvm. entscheiden.

 

Die wohl bekanntesten sind:

  • Pflanzkübel
  • Pflanzschale
  • Pflanzkasten
  • Blumenkübel
  • Blumenkasten


Die am häufigsten verwendeten Materialen sind:

  • Beton
  • Kunststoff
  • Ton
  • Terrakotta
  • Holz usw.

 

Erläuterungen zu den unterschiedlichen Pflanzgefäßen:

Pflanzkübel:

Diese haben ein besonders großes Volumen und bieten daher viel Platz für Ihre Pflanzen. Als Highlight werden Sie oft im Außenbereich z. B. Treppenaufgängen positioniert.

 

Pflanzschalen:

Eine Pflanzschale ist meist rund und nicht besonders groß. Ideal sind sie für Solitärpflanzen wie Magnolien. Häufig findet man die Schalen direkt auf der Erde platziert wie z. B. auf Friedhöfen.

 

Pflanzkästen (= Blumenkästen)

Diese sind viereckig, quadratisch oder länglich. Sie werden oftmals auf Balkonen, Terrassen oder auch als Wegbegrenzungen eingesetzt. Auch hier gibt es zahlreiche Unterschiede zwischen den Pflanzkästen. Hervorzuheben sind die sogenannten Wasserspeicherkästen.

Gerade wenn man nicht jeden Tag gießen kann /möchte sind diese äußerst praktisch.

Das Prinzip ist wie folgt:

Das äußere Gefäß ist der Wasserspeicher, welcher mehrere Liter umfassen kann. Den Füllstand können Sie anhand eines Wasserstandsanzeigers ablesen. Das eigentliche Gefäß befindet sich im äußeren Kasten. Dies ist befüllt mit Erde und der Pflanze. Integrierte Abstandhalter auf der Unterseite sorgen dafür, dass die Pflanzerde nicht direkt mit dem Wasser in Verbindung kommt bzw. darin steht. Wie nun das Wasser dosiert zu der Pflanze transportiert wird, ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Manche benutzen Vliesstreifen, andere wiederum spezielle Subtratschichten.

 

Tipp:

Bei noch sehr kleinen Pflanzen, welche die Erde noch nicht komplett durchwurzelt haben, sollten Sie in den ersten Tagen und Wochen kontrollieren ob die Erde tatsächlich feucht ist.